Malia

Mittwoch • 13/06/2018 • 19:30 Uhr • Kleiner Saal

Malia (voc), Edwin Sanz (dr), Alex Wilson (p), D. Christopoulus (b)

Malia ist ein exzellentes Beispiel, dass heutige Musik grenzübergreifend geworden ist. Die Sängerin stammt aus dem ostafrikanischen Malawi, zog mit 14 nach London, lebte später in verschiedenen Städten Europas. Ihr neues Album "Malawi Blues/Njira“ ist mehr denn je durch ihre afrikanische Herkunft geprägt: "Eine Platte, die ich schon lange machen wollte. Songs, die mein Bewusstsein, meine Herkunft reflektieren.“ Sehr eindringlich, sparsam instrumentiert, ganz im Vordergrund Malias prägnante, warme Stimme. So intensiv konnte man diese Künstlerin selten erleben, das klingt wie die Quintessenz einer musikalischen Weltbürgerin, die stolz auf ihre Wurzeln ist. So springt Malia in "Chipadzuwa“ zwischen Englisch und der Bantu Regionalsprache Chichewa hin und her, interpretiert Klassiker wie "Moon River“ auf minimalistisch-hochintensive Weise neu, steuert Höhepunkte ihres eigenen Songwritings hinzu und setzt ein paar Popjuwelen ihren persönlichen Stempel auf. Traumwandlerisch sicher bewegt sich Malia zwischen Jazz, Blues, und Soul und schafft es, dabei gleichzeitig cool und warmherzig zu klingen.